Schweizer KMU: Führend in Nachhaltigkeit mit dem Swiss Triple Impact

Wir feiern 4 Jahre gemeinsames Wirken

Angesichts wachsender ökologischer und sozialer Herausforderungen engagieren sich Schweizer KMUs, die Grundpfeiler unserer Wirtschaft, mit der Teilnahme am Swiss Triple Impact (STI) Programm für Nachhaltigkeit. Durch dieiner dynamische Zusammenarbeit zwischen B Lab Schweiz, dem Bundesamt für Raumentwicklung ARE, und mehr als 50 öffentlichen und privaten Partner:innen, sind alle Kräfte vereint, um Wirkung dort zu erzielen, wo der grösste Hebel liegt. Diese Initiative ermöglicht die Einbeziehung der Nachhaltigkeit in die Geschäftstätigkeit der KMUs und fördert somit eine widerstandsfähigere und nachhaltigere Schweizer Wirtschaft.

Anlässlich seines vierjährigen Bestehens blickt das STI-Programm stolz auf bemerkenswerte Erfolge zurück:

Zusammenarbeit und Wissensaustausch für verstärkte Wirkung

Durch Partnerschaften mit Schlüsselakteur:innen aus Regierung, Wissenschaft und Industrie katalysieren wir einen Impact, die über einzelne Unternehmen hinausgeht. Das Beispiel der Plattform Basel, in Zusammenarbeit mit IWB, Weleda und den beiden Kantonalbanken, zeigt, wie kollektive Stärke die Wirkung vervielfacht. Darüber hinaus hat der Aktivierungsteil der Wertschöpfungskette (VCA) erfolgreiche Zusammenarbeiten zwischen Lieferant:innen, Kund:innen und Distributor:innen gefördert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Aktivierung der Wertschöpfungskette (VCA), die eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Lieferanten, Kundschaft und Händlern innerhalb der Wertschöpfungsketten von Unternehmen ermöglicht.

Schliessen Sie sich der Bewegung an

Das STI-Programm ruft alle Schweizer KMU dazu auf, sich der Bewegung für eine nachhaltige Zukunft anzuschliessen. Nehmen Sie an den kommenden Workshops teil und werden Sie zu Akteurinnen und Akteuren des Wandels!

Regionale Plattformen stärken lokale Ökosysteme

Das STI-Programm stützt sich auf ein Netzwerk dynamischer regionaler Plattformen, darunter die kürzlich eröffnete Plattform in Zug. Diese lokalen Plattformen ermöglichen es den KMU, die spezifischen Nachhaltigkeitsherausforderungen ihrer Branchen und Regionen anzugehen. Durch die Förderung von Wissensaustausch, Zusammenarbeit und Innovation steigern sie die Wirkung von Nachhaltigkeitsinitiativen auf lokaler Ebene. So nutzt beispielsweise die Zuger Plattform die Expertise von V-ZUG, einem renommierten Haushaltsgerätehersteller, der für seine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie bekannt ist:

V-ZUG ist stolz darauf, zu den Nachhaltigkeits ambitionen der Schweizer KMU beizutragen. Unser Ansatz zielt darauf ab, die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch zu fördern und so den Übergang zu einer grüneren und integrativen Wirtschaft zu beschleunigen“

– Marcel Niederberger, Nachhaltigkeitsbeauftragter von V-ZUG

Weitere erfolgreiche Beispiele

Durch unsere Zusammenarbeit mit STI konnten wir klare und messbare Nachhaltigkeitsziele festlegen. Wir konzentrieren uns auf die Bereiche, in denen wir die grössten positiven Wirkungen erzielen können”

– Sandra Haupt, Business Development Manager bei Compass Companies Compass Group (ZH)

Seitdem wir unsere fünf Nachhaltigkeitsziele mit dem STI im Jahr 2021 priorisiert haben, hat ten23 aktiv Strategien entwickelt, um diese Ziele voranzutreiben”

– Carole Schanté, Nachhaltigkeitsmanagerin bei ten23 health (BS)

„Das STI-Programm gab uns die Möglichkeit, unsere Einkaufspraktiken zu überdenken und zu verbessern, indem wir uns auf lokale und verantwortungsvolle Quellen konzentrierten”

– Marie-Melodie Torrequadra, Managerin für Qualitätssicherung bei Baud Industries (NE)

“Alle unsere Stakeholder müssen in unsere ESG-Strategie einbezogen werden, um handeln zu können. Das STI-Programm hilft uns dabei, einen Grossteil unseres Lieferanten-Ökosystem durch ESG-Verpflichtungen einzubinden und somit unsere Auswirkungen zu verbessern”

– Aimée ChevalierExpertin für Nachhaltigkeit von Lieferanten bei Audemars Piguet (VD)

Jonathan Normand, CEO und Gründer von B Lab Schweiz. sagt : „Während sich das Swiss Triple Impact Programm im vierten Jahr befindet, werden wir weiterhin durch das Engagement der Schweizer KMU für Nachhaltigkeit inspiriert. Unsere Rolle bei B Lab Schweiz ist es, diese Transformation zu erleichtern, indem wir einen robusten Rahmen bereitstellen, der nicht nur den Fortschritt überwacht, sondern auch eine Kultur der Zusammenarbeit und Verantwortung fördert“.

Daniel Dubas, Delegierter des Bundesrates für die Agenda 2030fügte hinzu: „Das Engagement der KMU ist für die Umsetzung der Agenda 2030 von entscheidender Bedeutung. Das Swiss Triple Impact Programm bietet einen Rahmen und einfache und effektive Werkzeuge für Unternehmen. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit B Lab Schweiz ermöglichte uns auch die erfolgreiche Entwicklung der Agenda 2030 Toolbox, einer Plattform, die Unternehmen bei der praktischen und messbaren Integration von Nachhaltigkeitsprinzipien helfen soll“.

Laden Sie unsere Pressemitteilung herunter und teilen Sie sie weiter.

Feiern Sie mit uns unsere vier Jahre positiver Auswirkungen und teilen Sie unsere Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk, um unsere Mission zu verbreitern.